Autor: Anja

Hi, ich bin Anja und habe dieses Blog im Februar 2017 ins Leben gerufen. Die Idee entstand direkt nach der Diagnose des Brustkrebs'. Also legte ich los. Die Leidenschaft zur Kommunikation wurde mir in die Wiege gelegt und ist seither nicht erloschen. Ich liebe es, meine Gedanken in Wörter zu packen oder sie mit meiner Fotobüchse visuell einzufangen. Damit höre ich jetzt nicht auf – gerade jetzt nicht.
Liebe und Leben

Krebspoesie: Der Rucksack des Lebens

Auf einmal wirft es dich aus der Bahn. Unerwartet. Holterdiepolter. Plötzlich hängt ein tonnenschwerer Rucksack auf deinen Schultern. Kein schickes Designerteil. Den hättest du im Laden nie gekauft. Schwer vor allem. Du willst ihn ablegen. Es geht nicht. Also sprühst du ordentlich Glitzer drauf und trägst ihn. Über jeden Pflasterstein und durch jedes Schlagloch. Doch am Wegesrand taucht ständig diese schier…

Video-Tipp: Liz O`Riordan’s Talk „The Jar of Joy“ @ TEDxStuttgart

Bereits im September 2016 – also weit vor meiner Diagnose – habe ich diesen inspirierenden Talk von Liz O`Riordan beim TEDxStuttgart-Event im Alten Schauspielhaus gesehen. Den möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. 😉

Ein Glas des Glücks

Sie ist Brust-Chirurgin in Ipswich (England) und selbst an Brustkrebs erkrankt. Das „Glas des Glücks“ fand ich bereits damals beim TEDxStuttgart-Talk eine tolle Idee. Warum?  Um schöne Momente bewusst festzuhalten und ihnen so zu Ewigkeit zu verleihen. Der Ansatz gehört seitdem als fester Bestandteil zu meinem Alltag – analog und digital. Ich selbst habe ein solches „Glücksglas“ und halte außerdem jeden glücklichen Moment auch immer in einem Bild fest, das dann auf meinen Instagram-Channel, in meine Fotofavoriten und/oder in einen Bilderrahmen wandert. Aber schaut am besten selbst rein, der Talk lohnt sich!

Anja
Hi, ich bin Anja und habe dieses Blog im Februar 2017 ins Leben gerufen. Die Idee entstand direkt nach der Diagnose des Brustkrebs‘. Also legte ich los. Die Leidenschaft zur Kommunikation wurde mir in die Wiege gelegt und ist seither nicht erloschen. Ich liebe es, meine Gedanken in Wörter zu packen oder sie mit meiner Fotobüchse visuell einzufangen. Damit höre ich jetzt nicht auf – gerade jetzt nicht.
Haare ab

Schnipp schnapp, Haare ab

Nach dem zweiten Chemo-Cocktail war es soweit: Die Haare mussten runter, denn sie fielen von mir, wie Nadeln vom Tannenbaum. ​Puhh, das war emotional alles andere als einfach. Ich hatte schon immer sehr volles und schönes Haar, das ich auch liebevoll gehegt und gepflegt habe. Kurzum: Dieser Schritt tat mir im Herzen weh. Der Kurzhaarschnitt für die Haarspende war ein Spaziergang…

Kommunikation

Kommunikation – unterwegs als Bombenleger

…oder wie sage ich es der Welt da draußen? Vor ein paar Wochen schrieb mir eine Freundin: „Na, wie viele Bomben hast du heute platzen lassen?“ Das traf den Nagel sowas von auf den Kopf. (Und es zauberte mir zugleich ein breites Grinsen ins Gesicht. Denn ich liebe Galgenhumor.) Mittlerweile kann ich es, ehrlich gesagt, nicht mehr summieren, wie vielen…

Donald

Ein Name muss her: Hallo Donald.

Ob beim Gespräch im Restaurant oder auf der Parkbank, fällt das Wort „Krebs“ sind dir alle Blicke gewiss und die Ohren der Fremden in Reichweite gespitzt. Das ist aber nur ein Grund, warum ich mich entschlossen habe, dem Krebsgeschwür einen Namen zu verpassen. Der zweite Grund ist mindestens genauso wichtig: Ich möchte dem Feind ein „Gesicht“ geben und ihn so…

Von Krankmeldungen, Einweisungen und Überweisungen

Neuland. Mal wieder. Für mich als Krankenhaus-Laie war (und ist) vieles undurchsichtig und unbekannt. Selbstverständlich weiß ich, dass man im Krankheitsfall eine Krankmeldung für den Arbeitgeber und die Krankenkasse benötigt. Ja, ich kenne auch Überweisungen, bspw. an Fachärzte. Aber das war’s dann auch schon. Gerade in jungen Jahren fehlt einem oft (zum Glück, toi toi toi) die Erfahrung mit dem…

„So lange es Leben gibt, gibt es auch Hoffnung.“ by Stephen Hawking
(Filmtipp: Die Entdeckung der Unendlichkeit)

Anja
Hi, ich bin Anja und habe dieses Blog im Februar 2017 ins Leben gerufen. Die Idee entstand direkt nach der Diagnose des Brustkrebs‘. Also legte ich los. Die Leidenschaft zur Kommunikation wurde mir in die Wiege gelegt und ist seither nicht erloschen. Ich liebe es, meine Gedanken in Wörter zu packen oder sie mit meiner Fotobüchse visuell einzufangen. Damit höre ich jetzt nicht auf – gerade jetzt nicht.

Schnipp schnapp, gute Tat: auf zur Haarspende

Eine Haarspende? Ja, ihr habt richtig gehört. Bereits vor dem Start der Chemotherapie habe ich mich entschlossen, meine sehr langen und vollen Haare abzuschneiden. Zum einen damit der Schock nicht zu groß ist, wenn sie beginnen auszufallen und zum anderen, damit die jahrelange Pflege nicht umsonst war. Im Internet habe ich verschiedene Einrichtungen recherchiert, die Haarspenden entgegen nehmen, um für…

Mein Behandlungsplan: Augen zu und durch

Es ist Fluch und Segen zugleich: Wenn ich etwas mache, dann immer richtig. Das hat sich nun auch das Krebsgeschwür gedacht. Ich habe eine aggressive, sich schnell teilende Krebsvariante in der rechten Brust. Bislang wurde zum Glück nur das Krebsgeschwür selbst und der direkt daneben liegende Wächterknoten als Befund identifiziert. Noch keine Metastasen, yay! Mein Behandlungsplan stand daher von Anfang…